Seefracht: Seetransport- und Seefrachtversand: Preise, Angebote und Gebühren (2022)

Wenn Sie beginnen, Fracht mit hohem Volumen zu versenden, ist es an der Zeit, über Seefracht nachzudenken. Hier ist Ihr Leitfaden für alles, was das Meer betrifft, von der Auswahl der für Sie richtigen Versandart bis hin zur Berechnung von Kosten und Transitzeiten.


Seetransport-/Seefracht-Versandkosten

Wie viel wird Ihre Sendung kosten? Mit diesem kostenlosen Rechner erhalten Sie sofortige geschätzte Seefrachtkosten.


Seetransport-Bedeutung: Was ist Seetransport?

Seefrachttransport ist die Verschiffung von Gütern auf dem Seeweg mit Seecontainern.

Seefracht ist das am häufigsten verwendete Transportmittel von Importeuren und Exporteuren. Tatsächlich werden ganze 90 % der Waren per Seetransport und Seefracht versendet. Die anderen internationalen Güterverkehrsarten (Kurier, Luftfracht, Express) sind alle schneller, aber auch teurer. Kleinere Sendungen und Produkte mit hohem Wert werden in der Regel über diese anderen Versandarten abgewickelt.

Warum auf dem Seeweg versenden?

  • Kapazität und Wert – Ein Behälter kann 10.000 Bierflaschen fassen! Und Seefracht ist billiger. Als Faustregel gilt, dass jede Sendung mit einem Gewicht von mehr als 500 kg für Luftfracht zu teuer ist. Für leichte Sendungen verwenden Sie diesen Rechner für anrechenbares Gewicht, um herauszufinden, ob Ihre Sendung nach dem tatsächlichen Gewicht oder dem Volumengewicht berechnet wird. Für internationale Live-Versandpreise siehe unseren FBX-Index.
  • Weniger Beschränkungen – Internationales Recht, nationales Recht, Vorschriften der Beförderungsorganisation und einzelner Beförderungsunternehmen spielen alle eine Rolle bei der Definition und Beschränkung der Güter, die als gefährlich für den Transport gelten. Im Allgemeinen sind mehr Produkte als Luftfracht anstatt als Seefracht eingeschränkt, darunter: Gase (z. B. Glühbirnen), alle brennbaren Dinge (z. B. Parfüm, Samsung Galaxy Note 7), giftige oder ätzende Gegenstände (z. B. Batterien), magnetische Substanzen (z. B. Lautsprecher), Oxidationsmittel und biochemische Produkte (z. B. chemische Arzneimittel) und Gefahren für die öffentliche Gesundheit (z. B. ungegerbtes Leder). Weitere Informationen finden Sie in der Gefahrstofftabelle.
  • Emissionen – Die CO2-Frachtemissionen der Seefracht sind im Vergleich zur Luftfracht verschwindend gering. Laut dieser Studie führen beispielsweise 2 Tonnen, die über 5.000 Kilometer per Seefracht transportiert werden, zu 150 kg CO2-Emissionen, verglichen mit 6.605 kg CO2-Emissionen durch Luftfracht.
Seefracht

Was sind die Nachteile des Seetransports?

  • Geschwindigkeit – Flugzeuge sind etwa 30-mal schneller als Ozeandampfer; Passagierjets fliegen mit 575 Meilen pro Stunde, während langsam fahrende Ozeandampfer sich mit 16 bis 18 Meilen pro Stunde bewegen. Kein Wunder also, dass eine Sendung per Seefracht von China in die USA in der Regel mindestens 20 Tage länger dauert als per Luftfracht.
  • Zuverlässigkeit – Überlastung der Häfen, Verzögerungen beim Zoll und schlechte Wetterbedingungen verlängern im Allgemeinen die Seefracht um viel mehr Tage als die Luftfracht. Bis heute ist die Tracking-Technologie in der Luftfracht oft fortschrittlicher als in der Seefracht. Das bedeutet, dass Seefracht eher verlegt wird als Luftfracht. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Seefracht weniger als eine Containerladung beträgt. Allerdings wird die Seefracht durch die Digitalisierung zuverlässiger.
  • Schutz – Seefracht wird eher beschädigt oder zerstört als Luftfracht. Das liegt daran, dass sie viel länger unterwegs ist und Schiffe stärker bewegt werden. Aber machen Sie sich keine Sorgen, dass Seefracht von Schiffen fällt. Der urbane Mythos besagt, dass 10.000 pro Jahr verloren gehen, aber es sind eher 546 der 120 Millionen Containerbewegungen pro Jahr, die in den Fluten verschwinden. Noch weniger wahrscheinlich ist Piraterie. Zu den Hotspots der letzten Jahre gehörten das Horn von Afrika, der Golf von Guinea und die Straße von Malakka.

Seefrachtdienste

Seetransport- und Seefrachtdienste lassen sich in zwei weitere Optionen unterteilen: eine volle Containerladung (FCL) und eine Teilladung (LCL). Bei LCL werden mehrere Sendungen in einen Container gepackt. Dies bedeutet mehr Arbeit für den Spediteur, es gibt zusätzlichen Papierkram sowie die physische Arbeit, verschiedene Sendungen vor dem Haupttransit in einen Container zu konsolidieren und die Sendungen am anderen Ende zu entkonsolidieren. Dadurch hat LCL drei Nachteile:

  • LCL benötigt mehr Zeit für die Zustellung als eine FCL-Sendung. Es wird normalerweise empfohlen, bei LCL ein oder zwei Wochen zusätzlich einzuplanen.
  • Bei LCL besteht ein erhöhtes Risiko von Beschädigungen, Fehlplatzierungen und Verlusten.
  • LCL kostet pro Kubikmeter mehr.

Da die Versandkosten für FCL niedriger sind, kann es sich lohnen, einen vollen Container zu verwenden, sobald Ihre Sendung groß genug ist, selbst wenn Ihre Waren keinen vollen Container füllen. Der Wendepunkt für das Upgrade von LCL auf FCL (der kleinste Container ist ein 20-Fuß-Container) liegt bei etwa 15 Kubikmetern.

Seefrachtraten pro kg

Mit Ausnahme von besonders schweren Gütern werden die meisten LCL nach Gütervolumen und nicht nach Gewicht berechnet.

Verwenden Sie für die meisten Produkte die folgenden Faustregeln, um die kostengünstigste Versandart auszuwählen:

  • Sendungen über 500 kg werden per Luftfracht unwirtschaftlich.
  • Seefracht kostet zwischen 2 und 4 US-Dollar/kg, und eine Sendung zwischen China und den USA dauert ungefähr 30 bis 40 Tage oder länger.
  • Bei etwa 5 bis 8 US-Dollar pro Kilo kann eine China-US-Sendung zwischen 150 und 500 kg wirtschaftlich per Luftfracht transportiert werden und dauert etwa 8 bis 10 Tage.
  • Express-Luftfracht ist ein paar Tage schneller, aber teurer.
  • Pakete, die weniger als 150 kg wiegen, können kostengünstig per Kurier (Express-Fracht) versendet werden.

Gemeinsame Seetransport- und Seefrachtkosten, Preise und Gebühren in Ihrem Frachtangebot:

Erwarten Sie, diese Positionen in Seefrachtangeboten und Rechnungen zu sehen:

  • Zollsicherheitszuschläge (AMS, ISF)
  • Containerfrachtstation (dies sind die Konsolidierungsgebühren und sie gelten nur für LCL)
  • Hafenumschlagstarife (Gebühren der Hafenbehörde)
  • Zollvermittlung
  • Abholung und Lieferung
  • Versicherung
  • Nebenkosten (Treibstoffzuschläge, Umgang mit Gefahrstoffen, Lagerung usw.)
  • Routing-Gebühren (z. B. Panamakanal, Alameda Corridor)

 


Müssen Sie den Seehafencode beispielsweise für den größten Containerhafen Großbritanniens in Felixstowe kennen? Schauen Sie sich diesen praktischen Seehafencode-Finder an. Es ist übrigens GBFXT.

COMPARE NOW