Fracht 101 Bibliothek

Erhöhung der Versand- und Frachtkosten, aktuelle Versandprobleme und Verknappung von Versandbehältern [2024]

Versenden Sie Waren international? Bleiben Sie über Verzögerungen und mögliche Auswirkungen auf Ihre Frachtraten auf dem Laufenden.

Letzte Aktualisierung: 13. Juni 2023

Fracht- und Versandkosten sowie Verzögerungen

Extrem erhöhte Logistikkosten haben während der Pandemie zu einer Inflation beigetragen.

Doch seit dem Frühjahr 2022 sind die Preise für Seefracht gesunken, und die Tarife zwischen China und der Westküste der USA haben kürzlich das Niveau vor der Pandemie erreicht.

Das Volumen der in die USA eingeführten Container ging bis November 2022 weiter zurück, und die Überlastung ließ deutlich nach, insbesondere in LA/Long Beach, wo sich die Überlastung Ende November wieder normalisierte.

Daten von Freightos zeigen, dass die Preise für den Transport eines 40-Fuß-Containers von Asien an die Westküste der USA seit Ende April 2022 um mehr als 80 % gesunken sind, während die Preise an die Ostküste um fast zwei Drittel gesunken sind. Ein wesentlicher Treiber für die sinkenden Logistikkosten ist ein Rückgang der Verbraucherausgaben, der in den letzten zwei Jahren für einen Umsatzanstieg bei vielen Importeuren verantwortlich war.

Lesen Sie weiter für das monatliche Frachtmarkt-Update für April.

Möchten Sie Updates direkt in Ihren Posteingang erhalten? {Melden Sie sich hier für unseren wöchentlichen Newsletter an oder bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen Frachtmarkt-Update hier.

Update und Prognose zum Seefrachtmarkt für 2024

Den Daten von Freightos zufolge liegen die Seefrachtraten zwischen Asien und dem Mittelmeer jetzt in etwa auf dem Niveau von 2019, obwohl der Anstieg der Leerfahrten wahrscheinlich bedeutet, dass sich die Raten ihrem Boden nähern, da die Preise zwischen Asien und der US-Ostküste sowie zwischen Asien und Europa in der vergangenen Woche gestiegen sind.

  • Die Preise für Asien-US-Westküste (FBX01 Weekly) sanken um 1 % auf 1.000 US-Dollar/FEU. Diese Rate ist 94 % niedriger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.
  • Die Preise für Asien-US-Ostküste (FBX03 Weekly) stiegen um 4 % auf 2.171 US-Dollar/FEU und liegen damit 87 % unter den Preisen für diese Woche im letzten Jahr.
  • Asien-N. Europa Die Preise (FBX11 Weekly) stiegen um 6 % auf 1.427 US-Dollar/FEU und liegen damit 88 % unter den Preisen für diese Woche im vergangenen Jahr.

Die Preise für Seetransporte zwischen Asien und dem Mittelmeer, die über weite Strecken des Jahres langsamer fielen als die Asien-Europa-Raten, sind seit Anfang März um mehr als 40 % gesunken und liegen mit etwa 2.300 US-Dollar/FEU fast auf dem Niveau der Preise für 2019. Die Raten für alle wichtigen Handelsrouten außerhalb Asiens dürften ihren Tiefpunkt erreicht haben, wobei die Raten für Asien – US-Ostküste und Asien – Europa in der vergangenen Woche gestiegen sind, da die Reedereien verstärkt Maßnahmen zur Kapazitätsreduzierung ergriffen haben und viele Transpazifik- und Asien – Europa -Schiffe jetzt Berichten zufolge fast voll ausgelastet sind.

Auch die Transpazifik-Raten sanken weiter, wobei die Preise an der Westküste unter 1.100 US-Dollar/FEU lagen – 30 % niedriger als im März 19 und sogar niedriger als zu jedem anderen Zeitpunkt im Jahr 2019.

Dies sind die Containerfrachtraten für die zweite Woche im April 2023 gemäß dem Freightos Baltic Index:

FBX-LaneGlobalAsien –US-WestküsteAsien –US-OstküsteAsien –NordeuropaNordeuropa –US-Ostküste
Diese Woche1.416 US-Dollar1.000 US-Dollar2.171 US-Dollar1.427 US-Dollar3.449 US-Dollar
Letzte Woche-4%-1%4%6%-9%
Vergangenes Jahr*-85%-94%-87%-88%-56%
* Im Vergleich zur entsprechenden Woche im Jahr 2022

Laut NRF ist das Volumen im März gegenüber dem Vorjahr um fast 30 % gesunken, was sich in den Transpakraten widerspiegelt, die in der letzten Woche stabil waren, aber etwa 90 % niedriger als vor einem Jahr und auch deutlich unter dem Niveau von 2019 liegen.

Die Maßnahmen der Ilwu, die LA/LB in der Nacht zum Donnerstag und am Freitag lahmgelegt und den Betrieb am Montag verlangsamt haben, sind die bisher schärfste Eskalation in diesem Streit. Sie sind besorgniserregend und könnten zu Verzögerungen und Staus führen, aber die Verlagerung von Mengen in die EG aufgrund dieser Bedrohung wird die tatsächlichen Auswirkungen eines Anstiegs der Raten für viele Importeure abschwächen.

Die Raten im asiatischen Mittelmeerraum, die weiterhin höher waren als auf anderen Strecken, sind gesunken und liegen fast auf dem Niveau von 2019. Die Raten dürften ihren Tiefpunkt erreicht haben, da die Reedereien verstärkt Maßnahmen zur Kapazitätsreduzierung ergriffen haben – Berichten zufolge sind die Schiffe auf dem Transpazifik und von Asien nach Europa nahezu voll beladen.

Sehen Sie sich das Video unten an, um zu erfahren, was Sie auf dem Weg ins Jahr 2023 erwartet:

Suchen Sie nach Live-Angeboten von geprüften Anbietern?

Änderungen der Frachtkosten von 2020 bis 2023

Die letzten Jahre waren für Verlader auf der ganzen Welt unbeständig. Zu Beginn der Pandemie trugen Versuche, sich durch Kapazitätsmanagement gegen dramatische Ratenrückgänge abzusichern, zu einem Preisanstieg bei, als die Verbrauchernachfrage im Sommer 2020 stark anstieg.

Jetzt, zwei Jahre nach Beginn der Lieferkettenkrise, sind die Tarife deutlich gesunken – obwohl die Preise auf einigen Strecken immer noch viel höher sind als vor der Pandemie.

Um einen Überblick über den Anstieg der Frachtkosten im Jahr 2022 und seit Beginn schwerwiegender Unterbrechungen der Lieferkette zu erhalten, sehen Sie sich die folgende Tabelle basierend auf FBX-Daten an.

Update zum Luftfrachtmarkt, Verspätungen, Kostensteigerungen und Prognose für 2024

Die verhaltene Nachfrage der letzten Monate setzte sich auch im Dezember fort, was sich im Freightos Air Index für Raten nach Nordamerika und Europa ohne China widerspiegelt, die im Vergleich zum November stabil blieben, aber etwa 40 % niedriger waren als vor einem Jahr. Die Spediteure hoffen, dass sich die Nachfrage – sofern die wichtigsten Volkswirtschaften eine schwere Rezession vermeiden können – auf ein typischeres Niveau erholt und die Saisonalität im Jahr 2023 zurückkehrt, wenn sich die Lagerbestände normalisieren.

Suchen Sie nach Live-Angeboten von geprüften Anbietern?

Amazon-Versandkosten im Jahr 2024

Es kann mühsam sein, mit den Tür-zu-Tür-Preisen für den Amazon-FBA-Versand Schritt zu halten. Mit Daten aus Tausenden von wöchentlichen Preispunkten von Spediteuren haben wir einen wöchentlichen Frachtpreisindex entwickelt, einschließlich für Less than Container Load (LCL), Full Container Load (FCL) und Luftfracht, von wichtigen Exportstädten in Südostasien bis zu den beliebtesten Amazon-Versandzentren in den USA.

https://datastudio.google.com/embed/reporting/13a56265-f0c8-4c0e-af29-c1309ff75ff9/page/HAnVC

Sie möchten sofort wissen, wie hoch die Preise sind? Werfen Sie einen Blick auf FBAX von Freightos.com, den Amazon-FBA-Frachtindex.

Mit Daten aus Tausenden von wöchentlichen Preispunkten von Spediteuren haben wir einen wöchentlichen Frachtpreisindex entwickelt, einschließlich für Less than Container Load (LCL), Full Container Load (FCL) und Luftfracht, von wichtigen Exportstädten in Südostasien bis zu den beliebtesten Amazon-Versandzentren in den USA.

Lesen Sie HIER, wie Amazon-Verkäufer mit sich schnell ändernden Verbraucheranforderungen und Lagerherausforderungen umgehen können.

Werden die Versandpreise weiter fallen?

In der gegenwärtigen Situation fragen sich viele Importeure und Exporteure, wann sie mit einer Stabilisierung der Frachtraten und Versandpreise rechnen können. Die Antwort? Noch nicht.

Doch trotz möglicher Verzögerungen und schwankender Frachtkosten gibt es einige Maßnahmen, die Importeure jetzt schon ergreifen können:

So navigieren Sie auf dem aktuellen Frachtmarkt:

  • Vergleichen Sie mindestens ein paar Angebote und Versandarten, um sicherzustellen, dass Sie die bestmöglichen Kosten und den effizientesten Service erhalten.
  • Puffern Sie Ihr Frachtbudget und die Transitzeit um für Änderungen gerüstet zu sein. Es können Kosten durch unvorhergesehene Verzögerungen oder begrenzte Kapazitäten entstehen, seien Sie also vorbereitet.
  • Erkunden Sie Lagermöglichkeiten, um die Auswirkungen der geringeren Nachfrage und der Geschäftsbeschränkungen in den USA abzumildern.
  • Achten Sie auf die Rentabilität Ihrer Waren und überlegen Sie, ob sich ein Wechsel lohnen könnte. Denken Sie außerdem daran, die Frachtkosten bei der Bewertung der Rentabilität zu berücksichtigen.

So planen kleine oder mittelständische Importeure ihren operativen Erfolg auf Freightos.com

  • Haben Sie Verständnis, dass es zu Verzögerungen und zusätzlichen Kosten kommen kann. Spediteure versuchen ihr Bestes, um Waren ohne zusätzliche Gebühren termingerecht zu transportieren, aber in dieser instabilen Zeit kann es zu Verzögerungen und zusätzlichen Kosten kommen, die außerhalb der Kontrolle der Spediteure liegen.
  • Überlegen Sie, welche Versandart jetzt am besten für Sie geeignet ist. Wie zu Zeiten ohne Pandemie ist Seefracht in der Regel viel billiger, hat aber eine beträchtliche Vorlaufzeit. Wenn Ihre Transitzeit es erfordert, versenden Sie per Flugzeug und Sie können sich auf die Transitzeiten verlassen.
  • Buchen Sie jetzt, wenn Sie können. Freightos.com ist voll funktionsfähig, also buchen Sie Ihre Aufträge jetzt, um Ihre Waren so schnell wie möglich zu befördern.
  • Kommunizieren Sie regelmäßig mit Ihrem Spediteur. Dies ist wichtiger denn je – in Kontakt zu bleiben bedeutet, dass Sie Ihre Transitzeit besser im Griff haben und über eventuell auftretende Änderungen informiert sind.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über die nötigen Arbeitskräfte verfügen, um Ihre Waren bei der Ankunft anzunehmen. Dadurch werden Verzögerungen minimiert.

So bleiben Sie informiert:

Wie immer sind wir von Freightos.com hier, um Ihnen zu helfen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben.

Vergleichen Sie internationale Fracht in Sekunden

Complete this form to request a free demo

Back to top