Fracht 101 Bibliothek

Der umfassende Versandleitfaden für Amazon FBA

Möchten Sie Ihre Waren an die FBA-Lager von Amazon verschicken? In unserem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

So liefern Sie über Amazon FBA

Wir wissen, was Sie denken: „Oh, toll… Noch ein FBA-Leitfaden.“

Aber dieser ist anders.

Dies ist die ultimative, unkomplizierte Ressource, um Ihre FBA-Produkte in ein beliebiges Amazon-Versandzentrum in Nordamerika zu verschicken. Wir haben auf die üblichen Floskeln verzichtet und einen Leitfaden erstellt, der im Wesentlichen eine einzige Frage beantworten soll:

Wie liefere ich meine Waren an Amazon?

Es ist ein täuschend einfaches Thema, das normalerweise von all den teuren Kursen und „ultimativen“ Leitfäden übersehen wird, die versprechen, „auf alles einzugehen, was Sie wissen müssen“.

Wenn man bedenkt, dass die Frachtkosten eine der wesentlichsten Nebenkosten für Ihre Produkte darstellen, können Sie es sich einfach nicht leisten, sie zu ignorieren, wenn Sie Ihre Gewinnspannen bewahren wollen.

Hier ist es also, Ihr fehlendes Glied in der Kette: Der vollständige Amazon FBA-Versandstrategieleitfaden.

Suchen Sie nach Live-Angeboten von geprüften Anbietern?

So fügen Sie ein Produkt auf Amazon Seller Central hinzu

Ihr FBA-Versand beginnt mit der Erstellung eines neuen Produkts auf Amazon Seller Central.

Sie werden aufgefordert, mit einer breiten Kategoriensuche zu beginnen und dann die Details anzugeben.

Seien Sie spezifisch genug, um sicherzustellen, dass Amazon exakt weiß, welches Ihr Produkt ist, damit die Leute es im Marktplatz finden können.

Sobald Sie festgelegt haben, wie Sie Ihr Produkt klassifizieren, geben Sie ein, was Amazon Wichtige Informationen nennt. Dazu gehören Ihre Produkt-ID, Name, Markenname und Hersteller.

Klicken Sie anschließend auf Angebot , um den Preis festzulegen. Hier können Sie auch Ihren Fulfillment-Kanal auswählen – FBA oder FBM.

Nachdem Sie Ihr neues Produkt gespeichert haben, kann es bis zu 30 Minuten dauern, bis Ihr Angebot erstellt wird. Es dauert jedoch normalerweise weniger als zwei Minuten.

Sobald Ihr Angebot erstellt ist, wechseln Sie zur Seite „Lagerbestand verwalten“.

Auf der Seite Lagerbestand verwalten suchen Sie den gerade erstellten Artikel und klicken Sie auf Bearbeiten.

Auf der folgenden Seite können Sie Bilder, eine Produktbeschreibung und andere Details zu Ihren Waren hinzufügen. Hier können Sie auch das Gewicht Ihres Produkts, das Versandgewicht und andere wichtige Details hinzufügen.

Nachdem Sie diese Angaben gemacht haben, richten Sie Ihre Sendung ein, indem Sie auf Senden/Warenbestand auffüllen klicken.

Dort müssen Sie angeben, wie Ihre Produkte verpackt werden, zusätzlich zu der Anzahl der Einheiten, die Sie versenden.

Achten Sie darauf, genau zwischen den Einheiten pro Karton und der Anzahl der Kartons zu unterscheiden. Eine Einheit wird als ein einzelnes Produkt definiert, während ein Karton aus mehreren Einheiten besteht.

Wenn es darum geht, zu bestimmen, wer Ihre Waren vorbereiten soll, empfehlen wir Ihnen dringend, dies Ihrem Lieferanten zu überlassen (Händler in der Dropdown-Liste), da es kostspielig sein kann, dies von Amazon durchführen zu lassen. Es ist viel teurer, wenn Sie Ihre Waren nicht richtig vorbereiten. Stellen Sie sicher, dass Sie dies entweder von Ihrem Lieferanten oder einen Drittanbieter erledigen lassen.

Laden Sie die Etiketten herunter, indem Sie auf Etiketten für diese Seite drucken klicken.

Die heruntergeladenen Etiketten liegen im PDF-Format vor und können zum Drucken und Anbringen an den Lieferanten gesendet bzw. (in hoher Auflösung) kopiert und in die Produktverpackungsgrafik oder ein anderes von Ihnen verwendetes maßgeschneidertes Etikett eingefügt werden. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass das Etikett barcode-lesbar ist.

Erstellen und genehmigen Sie abschließend die Sendung, damit Amazon auf den Eingang Ihrer Waren vorbereitet ist. Alternativ können Sie sie zu einer bestehenden Sendung hinzufügen. Achten Sie nur darauf, Ihren Sendungen einen leicht erkennbaren Namen zu geben.

Sobald Sie einen Versandplan genehmigt haben, müssen Sie ihn befolgen. Wenn Sie dies nicht tun, kann dies zur Aussetzung Ihrer Rechte, Waren an Amazon zu liefern, und sogar zur Aussetzung Ihrer Amazon-Verkaufsrechte führen.

Amazon-Spediteure aus China in die USA

Ihr Versandziel kann erhebliche Auswirkungen auf Ihre Frachtkosten und Transitzeit haben, insbesondere während der Coronakrise.

Sie können beides optimieren, indem Sie an das FBA Fulfillment Center versenden, das Ihrem Lieferanten am nächsten liegt (Zielhafen). Für viele Versender mit Lieferanten mit Sitz in China und Versand in die USA ist der nächstgelegene FBA-Standort irgendwo in Kalifornien.

Auch wenn Sie bei Amazon nicht auswählen können, an welches Lager Sie versenden möchten, kann Ihre „Versenderadresse“ Ihre Lagerzuweisung beeinflussen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer optimalen Platzierung zu erhöhen, geben Sie anstelle der Adresse Ihres Lieferanten an, dass Ihre Waren aus einem Lager in der Nähe des von Ihnen gewünschten FBA-Standorts stammen.

Wenn Ihr Lagerbestand beispielsweise aus China stammt und der nächstgelegene Lieferort in Moreno Valley, Kalifornien, liegt, koordinieren Sie die Lieferung Ihrer Waren an das Lager eines Spediteurs in Los Angeles.

Soweit alles klar? Sie fragen sich vielleicht, woher Sie die Adresse Ihres Spediteurs kennen sollen, bevor Sie einen ausgewählt haben. Anstatt die Adresse Ihres Spediteurs zu verwenden, geben Sie einfach die Adresse des Bestimmungshafens ein (z. B. LAX oder Long Beach).

Denken Sie daran, dass dies ein Trick ist. Er funktioniert nicht immer und Amazon ändert ständig seine Algorithmen und die Art und Weise, wie es ein bestimmtes FBA-Lager auswählt. Bis dahin ist es einen Versuch wert!

FBA-Versand und Amazon-Spediteure

Sobald Ihre Frachtsendung in Seller Central vorbereitet ist, können Sie sie versandfertig machen.

Egal, wie viel Erfahrung Sie mit internationaler Fracht haben, es ist wirklich einfach, in dieser Phase kostspielige Fehler zu machen.

Die drei wichtigsten Überlegungen beim Versand Ihrer Waren sind:

  1. Versand einzelner Paletten vs. vollständige Container
  2. Verpacken und Etikettieren Ihrer Produkte
  3. Suche nach einem Amazon-freundlichen Spediteur

LCL-Versand im Vergleich zu vollständigen Containern

Wenn Sie weniger als eine Containerladung (LCL) versenden, kann es sich lohnen, den Versand einer Vollcontainerladung (FCL) zu erwägen.

Dies liegt daran, dass es bei jeder Frachtsendung einen Schwellenwert gibt, ab dem das Versenden von weniger als einer Containerladung (LCL) teurer werden kann als FCL und die Wahl der größeren Einheit Ihre Stückkosten tatsächlich senkt.

Sie können anhand der Anzahl der zu versendenden Kartons feststellen, ob Ihre Sendung diesen Schwellenwert erreicht. Wenn Ihre Fracht etwa 50–65 % eines 20-Fuß-Versandcontainers (12-15 Kartons) ausmacht, zahlen Sie am Ende möglicherweise den gleichen Preis wie für einen gesamten Container … oder sogar mehr!

Außerdem kostet ein 40-Fuß-Container in der Regel nur 20-25 % mehr als ein 20-Fuß-Container und bietet das doppelte Volumen.

Es gibt weitere Nachteile von LCL.

Beim Versand per LCL an Amazon werden Ihre Kartons mit denen anderer LCL-Versender gemischt. Das bedeutet, dass der geteilte Container mit höherer Wahrscheinlichkeit mehrmals von Spediteuren und Zollbeamten geöffnet wird, wodurch ein größeres Risiko entsteht, dass Ihre Waren beschädigt werden oder nicht rechtzeitig ankommen. Es führt auch zu einer Verlängerung der Versandzeit.

Wenn sich Ihre Waren nicht verkaufen, können Sie dieses Geld natürlich auf andere Weise verlieren, z. B. durch Lager- und Einlagerungsgebühren, ganz zu schweigen von den Kosten für die Waren.

Sie können diesen FBA-Amazon-Versandrechner verwenden, um eine Einschätzung zu erhalten, wie Sie am besten vorgehen können:

Verpacken und Etikettieren Ihrer FBA-Produkte

Im Allgemeinen ist das optimale Produkt für den Online-Verkauf eines, das klein und leicht ist – einfach zu versenden und noch einfacher zu lagern.

Obwohl es nicht immer möglich ist, das ideale Produkt zu finden, gibt es einige Schritte, die Sie unternehmen können, um sicherzustellen, dass Ihre großen oder schweren Produkte nicht mit hohen Versandkosten und Lagergebühren belastet werden.

Der erste Schritt besteht darin, den Unterschied zwischen Ihren Produktabmessungen und Verpackungsabmessungen zu erkennen. Es mag offensichtlich erscheinen, aber es kommt allzu häufig vor, dass die zusätzlichen Zentimeter für die Verpackung nicht berücksichtigt werden.

Dies sind die verschiedenen Kategorien für Abmessungen bei Amazon:

Maximale Gewichte und Abmessungen für verpackte Artikel
ProduktgrößenstufeGewichtLängste SeiteMittlere SeiteKürzeste SeiteLänge + Umfang
Kleine Standardgröße12 Unzen15″12″0.75″n/a
Große Standardgröße20 Pfund18″14″8″n/a
Kleine Übergröße70 Pfund60″30″n/a130″
Mittlere Übergröße150 Pfund108″n/an/a130″
Große Übergröße150 Pfund108″n/an/a165″
Sonderübergröße*Über 150 PfundÜber 108″n/an/aÜber 165″
Quelle

Der zweite Schritt besteht darin, Produkte mit Übergröße (OVERSIZE) zu vermeiden, wann immer dies möglich ist.

Übergroße Waren sind nicht nur teurer im Versand, sondern können auch bei der Lagerung ein Vermögen kosten.

Wenn die Abmessungen Ihres Pakets an eine höhere Produktgrößenklasse grenzen, wird Ihnen die kleinste Beule, Unebenheit oder ein Überhang des Packbands in Rechnung gestellt.Amazon nimmt es mit den Messungen sehr genau. Jeder Zentimeter zählt.

Kundengeschichte: Think Inside the Box

Ein Kunde, der auf Freightos versendet, hat ein Produkt entwickelt, das in einem kleinen Seesack verpackt geliefert wird. Obwohl das Produkt klein genug für die Standardgröße von Amazon war, wölbte sich die Tasche an den Seiten, was Amazon dazu veranlasste, sie als übergroß einzustufen.
Nach langem Überlegen, wie er seine Ware in der Tasche neu verpacken oder sogar das Design des Produkts komplett verändern könnte, kamen wir schließlich auf die Lösung: Die Tasche in einen Karton packen.
Die starre Verpackung stellte sicher, dass seine Waren innerhalb der von Amazon regulierten Grenzen blieben, was beweist, dass es sich manchmal lohnt, in „starren Normen“ zu denken.

Denken Sie vielleicht, Sie können das System austricksen? So gut wie unmöglich. Die strengen Verfahren und automatisierten Messgeräte von Amazon verhindern (und bestrafen) selbst die „klügsten“ Tricks.

FBA-Lager sind bei der Kennzeichnung ebenso streng.

Alle Produkte, die an Amazon gesendet werden, müssen einen UPC-Code (oder einen gleichwertigen Code) oder eine spezielle Kennzeichnung für FBA (bekannt als FNSKU) enthalten. Auf dem eigentlichen Produkt darf nur ein maschinenlesbarer Barcode vorhanden sein.

In den meisten Fällen ist es für FBA besser, den Amazon FNSKU-Barcode zu verwenden (dies verhindert die Vermischung von Produkten mit identischen UPCs, denn die FNSKU ist für jeden Verkäufer eindeutig).

Wenn Ihr Produkt einen UPC und eine FNSKU auf der Verpackung hat, muss der UPC abgedeckt werden (entweder durch das FNSKU-Etikett oder ein weißes Etikett).

Obwohl es Ihnen überlassen bleibt, einen gültigen UPC-Code für Ihr Produkt zu erwerben, empfehlen wir, die Kennzeichnung Ihrer Waren Ihrem Hersteller oder Spediteur zu übertragen.

Viele (aber nicht alle) guten Spediteure kennen die geeignete Vorgehensweise für den Versand von Waren an Amazon und können Sie bei Fragen beraten.

So finden Sie einen Amazon FBA-Spediteur

Ein Spediteur ist ein Dienstleister, der Ihren Versand für Sie abwickelt.

Ein guter Spediteur ist mit dem Versandprozess bestens vertraut und verfügt über die notwendigen Verbindungen, um Platz für Ihre Waren bei zuverlässigen Luft- und Seetransportunternehmen zu buchen, den Transport Ihrer Waren zu verfolgen, die vielen erforderlichen Dokumente zu koordinieren und vieles mehr.

Um die einzigartigen Lieferanforderungen von Amazon FBA zu erfüllen, benötigen Sie darüber hinaus einen Spediteur, der Erfahrung in der Koordinierung der Lieferung von Waren an Amazon-Lager hat.

Wir empfehlen dringend, sich über Ihren Spediteur durch Recherche und das Lesen von Online-Bewertungen zu informieren. Wichtige Bewertungskriterien sind Reaktionsfähigkeit, Preisgestaltung und Flexibilität.

Der Vergleich von Frachtunternehmen kann zermürbend sein.

Natürlich können Sie hier viel Zeit sparen, indem Sie über Freightos umgehende Frachtangebotevon über 75 Spediteuren und Frachtunternehmen sowie echte Kundenbewertungen miteinander vergleichen und sich von Experten beraten lassen.

Es ist auch wichtig, dass Sie sich über einige Besonderheiten informieren, wie z. B. über Gebühren und Entgelte im Zusammenhang mit der Verwendung eines Spediteurs, die vertragliche Vereinbarung, die Sie treffen (also die spezifischen Incoterms), die wichtigsten Dokumente, die Sie beibringen müssen, sowie etwaige Zollabgaben, die Sie entrichten müssen.

Last-Mile Amazon-Logistik

Der letzte Schritt bei der Abwicklung Ihrer FBA-Sendung darin, Ihre Waren in das Lager von Amazon zu bringen. Dieser Schritt wird als Last-Mile Zustellung bezeichnet, und Sie können sich entweder für den less-than-truckload (LTL)-Versand oder für die Zustellung kleiner Pakete (SPD) entscheiden.

LTL vs. SPD

Wenn Sie mehr als zwei Paletten versenden, sollten Sie sich in der Regel an Ihren Spediteur wenden, der alle Anforderungen kennt, die mit LTL einhergehen, einschließlich:

  • Verwendung geeigneter Paletten
  • Anforderungen an Palettenetiketten
  • Vorlage des Frachtbriefs (BOL)
  • Terminierung einer Lieferung

Wenn Sie weniger als zwei Paletten versenden, können Sie sich für Lieferung per SPD entscheiden, das Sie direkt bei Amazon koordinieren können.

Sie sollten sich immer umsehen und alle Ihre Last-Mile-Optionen in Betracht ziehen, aber für viele hängt die Entscheidung vom Preis ab.

Amazon Inventory Placement Service

Mit dem Inventory Placement Service (IPS) von Amazon können Sie alle Ihre Waren an ein einziges Fulfillment-Center senden, ohne sich Gedanken über den Versand an mehrere Ziele machen zu müssen.

Dies mag auf den ersten Blick wie eine gute Option erscheinen, aber wenn Sie sich für diesen Service entscheiden, können Sie nicht mehr auswählen, an welches FBA-Zentrum Sie versenden. Das bedeutet, dass Sie möglicherweise gezwungen sind, Ihre Waren von China nach Ohio zu versenden, was Ihre Kosten massiv erhöht.

Darüber hinaus berechnet Amazon Ihre Gebühren dann pro Einheit ab, wenn Sie diesen Service auswählen.

Dennoch gibt es bestimmte Situationen, in denen dies für Sie von Vorteil sein könnte. Sie können mehr darüber hier lesen und es unter Eingangseinstellungen in der Seller Central aktivieren.

Lagerung und Aufbewahrung

Wenn es eine Sache gibt, die beim Verkauf über Amazon häufig unterschätzt wird, dann sind es die Lagerkosten.

Viele machen den Fehler zu glauben, dass die riesigen Fulfillment-Zentren von Amazon reichlich Platz haben und nur warten, von ihren Waren zu geringen oder gar keinen Kosten gefüllt zu werden. Das ist nicht so.

Tatsächlich sind die Lagergebühren von Amazon für Verkäufer letztendlich lästig und kostspielig.

FBA-Gebühren

Die Gebühren von Amazon ändern sich basierend auf internen Preisüberlegungen und saisonalen Faktoren. Dies ist die aktuelle Gebührenstruktur:

MonatStandardgrößeÜbergröße
Januar – September0,69 USD pro Kubikfuß0,48 USD pro Kubikfuß
Oktober – Dezember2,40 USD pro Kubikfuß1,20 USD pro Kubikfuß
Quelle

Amazon berechnet darüber hinaus Langzeitlagergebühren für alle Bestände, die länger als 180 Tage gelagert werden:

Datum der BestandsbereinigungArtikel in Logistikzentren – 181 bis 365 TageArtikel in Logistikzentren länger als 365 Tage
15. jeden Monats3,45 USD pro Kubikfuß6,90 USD pro Kubikfuß
Quelle

Mit anderen Worten, wenn sich Ihr Artikel nicht verkauft und nur Platz beansprucht, will Amazon ihn raushaben und stellt Ihnen eine stattliche Gebühr für die Lagerung in Rechnung.

Da die Tarife sich laufend ändern, ist der Verkäufer häufig überrascht. Wenn Ihre Waren bereits bei Amazon eingelagert sind, können Sie nicht viel tun. Für die Planung zukünftiger Lagerbestände gibt es einen anderen Weg, den viele FBA-Verkäufer einschlagen…

Lager von Drittanbietern

Lager von Drittanbietern bieten aus zwei Gründen eine attraktive Lösung:

  1. Die Lagerraten in Lagern von Drittanbietern sind weniger unbeständig und schwanken seltener.
  2. Mit ihnen verfügen Sie über eine lokale Versenderadresse, die Sie beim Erstellen Ihrer Sendung für Amazon verwenden können.

Sie können ein Lager eines Drittanbieters nutzen, um Ihre Waren nach Bedarf an die FBA-Lager von Amazon zu liefern. Dies bietet eine bessere Kontrolle über Ihr Inventar und eine zusätzliche Versicherung, falls sich Ihr Artikel nicht wie erwartet verkauft.

Wenn Sie eine begrenzte Anzahl von Einheiten liefern, ist dieser „Just in time“-Ansatz natürlich wahrscheinlich nicht praktikabel. Der Kniff besteht wie bei den meisten Dingen in Zusammenhang mit FBA darin, zu verstehen, wann Sie sie einsetzen müssen.

Lohnt sich der Verkauf mit Amazon FBA?

Bei all den damit verbundenen Gebühren und der ganzen Logistik fragen Sie sich vielleicht, ob es sich lohnt, bei Amazon zu verkaufen. Kurz gesagt, ja.

Warum über FBA verkaufen?

Amazon FBA erhöht Ihre Erfolgschancen erheblich.

Der Online-Verkauf erforderte früher den Aufbau und die Pflege einer Website, die Entwicklung einer Marketingkampagne und die Ausführung von Bestellungen. Amazon FBA-Unternehmen erhalten all dies umgehend zusammen mit einer Storefront, Kontakt zu Millionen potenzieller Käufer und einer automatischen Auftragsabwicklung.

Kein Wunder, dass Drittanbieter mittlerweile über 50 % des Jahresumsatzes von Amazon ausmachen. Und diese Zahl wächst.

Die Frage lautet also eigentlich nicht „Warum bei Versand durch Amazon verkaufen“, sondern vielmehr „Worauf warten Sie noch?“.

FBA vs. FBM

Zusätzlich zu FBA bietet Amazon einen Service namens „Fulfillment by Merchant“ (FBM) an.

Getreu seinem Namen ermöglicht FBM Verkäufern, den Marktplatz von Amazon zu nutzen, überlässt aber ihnen selbst die Ausführung der Bestellung. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum wir die Verwendung von FBM nicht empfehlen:

  • Kein Prime. Es gibt 90 Millionen Amazon Prime-Benutzer, die 90 % der Einkäufe bei Amazon ausmachen. Während FBA Lieferungen per Prime-Versand unterstützt, tut FBM dies nicht. Diese bloße Tatsache ist für viele Kunden ein Ausschlusskriterium.
  • Komplizierte Buy Box. Es ist einfacher, FBA-Produkte in die Buy Box zu bekommen. Dies ist bei Eigenmarkenprodukten nicht so relevant, aber wenn Sie Waren im Wettbewerb mit anderen verkaufen, ist es unerlässlich.

Verkäufer, die von FBM auf FBA umgestellt haben, haben ihre Verkäufe im Schnitt verdreifacht .
FBM ist die bevorzugte (und einzige) Option beim Versand von HAZMAT-Waren.

Tipp: Trotz ihrer Bezeichnung als HAZMAT können Sie Lithium-Ionen-Batterien per FBA-Versand liefern, aber es bedarf dazu der Genehmigung durch Amazon.

So legen Sie Ihren Preis fest und gehen mit Amazon-Preiskriegen um

Bevor Sie Ihren Preis festlegen, sollten Sie sich einen guten Überblick über den Markt für Ihr Produkt verschaffen. Sobald Sie sehen, wie viel die Leute bereit sind, für ein ähnliches Produkt auszugeben, können Sie die Landed Costs Ihrer Waren berechnen, um zu sehen, ob Sie mithalten oder sie unterbieten können.

Sie sollten darüber hinaus ausreichend Spielraum einplanen, da Preiskämpfe bei Amazon keine Seltenheit sind.

Ein Preiskampf entsteht, wenn Ihr Konkurrent Sie unterbietet – manchmal sogar um ein paar Cent –, um Sie vom Verkauf Ihres Produkts abzuhalten. Als Verkäufer haben Sie mehrere Möglichkeiten, in einem Preiskampf mitzukämpfen:

  1. Aktiv kämpfen. Ändern Sie Ihren Preis nach Bedarf und Möglichkeit ändern, während Sie weiterhin profitabel bleiben. Diese Taktik wird nicht empfohlen.
  2. Setzen Sie lieber auf eine Hinhaltetaktik. Ihr Konkurrent verfügt nicht über unbegrenzte Lagerbestände und Preiskämpfe werden oft zu einem reinen Geduldsspiel – insbesondere, wenn die Preise der Konkurrenzprodukte so unangemessen niedrig sind, dass Ihr Konkurrent entweder nur geringe oder gar keine Gewinne mehr einfährt.
  3. Gehen Sie mit dem Preis hoch. So wenig intuitiv es auch klingen mag, es gibt die Taktik, Artikel mit einem 20 % höheren Preis als der niedrigste Verkäufer anzubieten. Obwohl Sie damit nicht viele Verkäufe abschließen werden, sind es dank der Rotation der Buy Box doch einige sein.

So schützen Sie Ihr geistiges Eigentum beim FBA-Versand

Wenn Ihr Produkt geistiges Eigentum (IP) oder eine einzigartige Darstellung von etwas bereits Patentiertem darstellt, schließen Sie Vereinbarungen mit Ihren Lieferanten ab, um sicherzustellen, dass sie es nicht an andere Kunden verkaufen.

Dazu müssen Sie eine NNN-Vereinbarung (Geheimhaltung, Nichtverwendung, Nichtumgehung) aufsetzen und vom Lieferanten unterzeichnen lassen. Diese muss sowohl auf Englisch als auch auf Chinesisch verfügbar sein und unter chinesisches Recht fallen.
Obwohl Verträge wie diese in der Regel hohe Mindestbestellmengen und langfristige Verpflichtungen beinhalten, ist dies eine einfache Rechnung, wenn sich Ihr Produkt gut verkauft.

Je weniger Leute mit Ihnen um ein Produkt konkurrieren, desto größer ist Ihr Erfolgspotenzial und desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie in einen Preiskampf geraten.

Fazit

Der Verkauf und der Versand über Amazon FBA mag zunächst als große Herausforderung erscheinen, aber mit etwas Hingabe und Übung wird Ihnen dies bald in Fleisch und Blut übergegangen sein. Alles, was es dazu braucht, sind einige vertrauenswürdige Partner, die richtigen Werkzeuge und der Wunsch, auf dem Laufenden zu bleiben und weiter zu wachsen.

Vergleichen Sie internationale Fracht in Sekunden

Complete this form to request a free demo

Back to top